Prophylaxe & Recall

 

Unsere Philosophie lautet "Vorbeugen statt Bohren!".

Es stehen uns in der Prophylaxe gegen Karies und Parodontose viele Maßnahmen zur Verfügung um eine Behandlungsbedürfdigkeit lange herauszuzögern oder mitunter gänzlich zu vermeiden.

 

Jeder Patient bedarf hierfür einer ganz eigenen Strategie und "spezielle" Hilfsmittel für die optimale Mundhygiene.

Hierbei stehen wir im Team jedem Patienten mit einer umfassenden Aufklärung, individualprophylaktischen Maßnahmen, regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, professioneller Zahnreinigung mit Air Flow (PZR), Fluoridierungsmaßnahmen, Versiegelungen und einem Recallsystem zur Seite.

 

Schwangerschafts- und Primär-Primär-Prophylaxe

Bereits in der Schwangerschaft wird der Grundstein für die Gesundheit - auch der Mundgesundheit - des Kindes gelegt. Dies ist in zweierlei Hinsicht von Bedeutung:

 

Erkrankungen (Parodontitis) und Schmerzen im Mund der Mutter können das Risiko einer Frühgeburt und untergewichtiger Kinder erhöhen.                                                                                                                             Durch die erhöhte Konzentration von Östrogen und Progesteron kommt es verstärkt zu einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) mit stärkster Ausprägung im achten Monat. Dies zeigt sich durch stärkere Blutung und Schwellung der Gingiva. Diese Schwellung führt zu Pseudotaschen und damit zu erleichterter Anlagerung bakterieller Beläge. 

 

Bei vorliegen einer schweren Parodontitis, ist das Risiko für eine Frühgeburt in einem sehr frühen Stadium (vor 32. SSW) um das Siebenfache erhöht (Geopfert et al. 2004, Jeffcoat et al. 2001).

 

Erkrankungen im Mund des Kindes (im wesentlichen Karies) können durch Behandlung der Mutter (Reduktion von Infektionen) und Aufklärung reduziert werden.